Gebruikershulpmiddelen

Site-hulpmiddelen


campanula:canescens

canescens

Campanula canescens

Wall.

Flowers

Wie schon die hervorstechenden Farben der meisten C. andeuten, sind dieselben ausgezeichnet fur Fremdbestaubung eingerichtet. Dieselbe hat naturlich stets bei den Arten mit diocischen Bl. stattzufinden (Lobelia sp., Pratia sp.); aber auch bei den Zwitterbl. ist sie die Regel, da dieselben fast ausnahmslos proterandrisch sind. Bei den Campanuloideae wird der Pollen schon vor dem Offnen der Bl. auf dem Gr. abgelagert. Er wird auf demselben durch Haare (“Sammelhaare”), die sich nicht selten sogar auf den ausseren Seiten der noch geschlossenen Narbenpallen befinden, oder durch eine ausgesonderte klebrige Flussigkeit (manche Arten von Wahlenbergia etc.) festgehalten. Die A. verwelken nach dem Aufbluhen oder werden abgeworfen. Im ersteren Falle ziehen sich haufig die Stf. zusammen oder sie biegen sich vom Gr. weg (Canarina), um so einesteils den Insekten zu dem meist im Grunde der Bf. ausgeschiedenen Nektar den Zugang zu erleichtern, andernteils um ihnen Gelegenheit zu geben, sich mit dem Pollen zu beladen. Der Gr. wachst dann gewohnlich noch in die Lange und entfaltet spater seine Narbenlappen. Wenn Fremdbestaubung ausbleibt, krummen sich die N. zuweilen so weit zuruck, dass sie mit einem etwaigen Rest des Pollens ihrer eigenen Bl. in Beruhrung kommen, oder bei hangenden Bl. kann auch der Pollen direct auf die zuruckgebogenen N. fallen. Selbstbestaubung ist daher nicht ausgeschlossen. Bei den Lobelioideae ist gewohnlich am Gr. ein Haarkranz vorhanden, der sich am Grunde der Antherenrohre befindet, wenn der Pollen entleert wird. Meistens (siehe Monopsis) hat auch hier der Gr. zu diesem Zeitpunkt seine definitive Lange noch nicht erreicht. Wenn er nur wachst, fegen de Haare den Pollen aus der Antherenrohre nach und nach aus (daher “Fegehaare”genannt) und an der Spitze deselben wird er meist eine Zeitlang durch die daselbst fast regelmassig befindlichen Haare oder Borsten zusammengehalten. Wenn nun aller Pollen entleert ist und der obere Teil des Gr. die Anthenrenrohre verlassen hat, entfalten sich die Griffelschenkel und die Bl. tritt so auch hier in ihr zweites weibliches Stadium ein. Homogame Bl. sind nur von Monopsis bekannt. Kleistogame Bl. finden sich bei Campanula canescens Wall., Campanula colorata Wall. (beide von Ostindien), Campanula dimorphanta Schweinf. (Nubien, Ober-Egypten) und den samtlichen amerikanischen Arten von Specularia.1)

Origin

Ostindien

1)
:ref:aengler01
campanula/canescens.txt · Laatst gewijzigd: 2012/10/26 20:49 (Externe bewerking)