Gebruikershulpmiddelen

Site-hulpmiddelen


campanula:anchusiflora

anchusiflora

Campanula anchusiflora

Twitter

For regular additions, follow via Twitter @Klokjesbloem {https://twitter.com/@Klokjesbloem}

Nomenclatuur

Hayek (1930) bildet unter dem Namen Campanula rupestris eine Sammel-Art, zu der er auch die quinquelokularen Arten Campanula celsii, Campanula anchusiflora usw. als Subspecies zieht. Auf diese Weise wurde bis heute die falsche Einordnung der trilokularen Campanula rupestris in die quinquelokularen Arten beibehalten1)

Campanula anchusiflora auct. non Sibth. et Sm.: Heldr., Bot.Centralbl. 44: 213(1890) p.p.; Hal., Consp. Fl.graec. 2: 254 (1902) Synonym: * Campanula celsii ssp. parnesia Phitos, ssp. nov. p.p. Folia rosularia virescentia, tenuiter pubescentia, ovati-spathulata, plerumque crenata vel serrati-crenata, in petiolum elongatum leviter lobulatum gradatim angustata. Calyx incani-pilosiusculus. Sepala lanceolata, acuta, corollae tubo dimidio manifeste longiora.

Hab. in prov. Attica: in saxosis calc. montis Parnes. Typus: Phitos 1964 (M).2)

Campanula celsii ssp. parnesia kommt auf den Abhangen des Berges Parnes in Attika vor. Auf Grund der spathulaten und seicht gekerbten Grundblatter steht diese Unterart besonders der Campanula celsii ssp. spathulifolia nahe. Jedoch sind die Grundblatter bei der Campanula celsii ssp. parnesia viel grosser, angedruckt flaumhaarig und besitzen einen gelappten Blattstiel. Heldreich (1890) hat diese Pflanzen als Campanula anchusiflora bestimmt, doch sind die Grundblatter bei letzterer Art sublyrat bis lyrat und auch die Infloreszenz ist deutlich verschieden.3)
Campanula anchusiflora Sibth. & Sm., Prodr.Fl. gr.1: 141(1806); Fl.gr. 3: 9, t.212(1819); DC., Monogr.Camp. 221 (1830) - Synonym: Campanula rupestris ssp. anchusaeflora (S.& S.) Hay., Prodr. 2: 525(1930).4)
Turrill (1951, t.178) gibt von Campanula reiseri eine ausfuhrliche Beschreibung und Abbildung. Auf Grund derselben (“a Campanula rupestris S.S. et Campanula anchusiflora S.S. floribus minoribus…, praecipue distinguitur”) wie auch auf Grund der Abbildung glaube ich, dass seine Pflanzen weder der typischen Campanula reiseri noch der var. Campanula reiseri var. pelagia entsprechen. Es durfte sich wohl um abweichende kultivierte Formen handeln.5)

Herbarium

Gesehene Herbarexemplare: Parnes (Tuntas 367, W/Hal.). In regione abietina montis Parnethis (Tuntas, JE). In declivibus boreali-orientalibus montis Parnes, ad muros monasterii Kleiston. (Phitos 1964, M).6)

Gesehene Herbarexemplare Campanula anchusiflora ssp. carystea Phitos, ssp.nov. -: Ins.Euboea meridionalis, 3km a promontorio Kaphireos occidentem versus (K.H.Rechinger 18918, W). Inter Carystos et Hag. Theodoros, 100-500m (K.H.Rechinger 16242, W). Montes Ocha (K.H.Rechinger 16972, 16978, M,W).7)
Gesehene Herbarexemplare: Campanula anchusiflora ssp. spathulifolia (Turrill) Phitos, comb.nov. - Attica-Boeotia: In mt. Kithaeron (Heldreich, Holotypus Campanula tomentosae Vent. ssp. gracilis Heldr. ex Hal., W/Hal.) Mt. Kithaeron (Merxmuller et Wiedmann, M). In rupestribus calc. faucium Kaza dict., prope urbem Erythrae (Phitos 1927, M). On rocks overhanging the road from Athens to Thebes, close to Kaza, 50km from Athens (Goulimis, Herb. Goul. Athenae).8)
Gesehene Herbarexemplare: Campanula anchusiflora ssp. carystea Phitos, ssp.nov. Ins.Euboea meridionalis, 3km a promontorio Kaphireos occidentem versus (K.H.Rechinger 18918, W). Inter Carystos et Hag. Theodoros, 100-500m (K.H.Rechinger 16242, W). Montes Ocha (K.H.Rechinger 16972, 16978, M,W).9)
Gesehene Herbarexemplare Campanula anchusiflora Sibth. & Sm.: Ins.Hydra: Ad muros vetustos urbis nec non in rupibus collium circumjacentium (Heldreich 1056, G, JE, W, WU, W/Hal.). In rupestribus calc. prope urbem Hydra (Phitos 1921,M). In saxosis calc. supra mare cr.2-3km ab urbe Hydra ad occidentem versus (Roessler 4135,M).10)

Phylogenetische Zusammenhange

Phylogenetische Zusammenhange innerhalb der quinquelokularen Campanula-Arten

A-Gruppe
Zu dieser Gruppe gehoren die folgenden quinquelokularen Arten: Campanula andrewsii, Campanula topaliana, Campanula lavrensis, Campanula goulimyi, Campanula euboica, Campanula celsii, Campanula anchusiflora, Campanula merxmuelleri, Campanula reiseri und Campanula rechingeri; jedoch sind ihr als naturliche Einheit auch noch die trilokularen Sippen der Campanula rupestris-Gruppe (Phitos, 1964b), namlich Campanula rupestris, Campanula cymaea, Campanula sciathia, Campanula constantinii, Campanula scopelia und Campanula thessala zuzurechnen. Diese trilokularen Arten bilden mit den oben angefuhrten quinquelokularen Arten nicht nur eine morphologisch und habituell recht einheitliche Gruppe, sondern sie besiedeln auch ein gleiches Areal. Wie in der oben erwahnten Arbeit ausgefuhrt ist, sind alle diese Arten rupikole, meist monokarpische Pflanzen mit rosettig dem Fels anliegenden, leierformigen oder gelappten, selten unzerteilten Grundblattern und gebogenen, dem Fels anliegenden Stengeln. Sie besiedeln ein geographisch klar umgrenztes Gebiet, namlich den ganzen Peloponnes, das ostliche griechische Festland mit der Insel Euboa, die Sporaden und die Halbinsel Athos. Wie die Karte(1) zeigt, fallt die Ostgrenze mit der ostlichen Begrenzung des westlichen und nordlichen Teilgebietes der Agais nach Rechinger zusammen. Es ist sehr warscheinlich, dass auch noch einige Inseln der nordlichen Cycladen, so z.B. die Insel Kythnos, Sippen der erwahnten Gruppe besitzen; bisher ist dies aber noch nicht mit Sicherheit nachgewiesen. Ausserdem wird von der Insel Samothraki Campanula rupestris Sibth. et Sm. angegeben (Ade und Rechinger, 1938), wobei es sich sicherlich um eine Sippe aus dieser Gruppe handeln muss. Auf der Karte(2) kann man deutlich den vikariierenden Charakter dieser Arten bemerken. Fur die Arten dieser Gruppe gilt ganz besonders, was Rechinger (1947) ausfuhrt: “Immerhin ist Tendenz zu mosaikartiger Arealbildung fur diesen Formenkreis anzunehmen”. Das Thema des Vikariismus und des Endemismus dieser Sippen wird jedoch in einer eigenen Arbeit ausfuhrlicher behandelt werden.11)

Phitos 4 - Abb.1. page 490 - Arealabgrenzung der Gruppen der quinquelokuaren Campanula-Arten.

Chromosomen

Phitos 4 - Tabelle 1 pag. 488.
Phitos 4 - Tabelle 1 Fortsetzung pag. 489.

Habitus

Herba biennis vel perennis, ca. virescens, breviter pubescens, caulibus intermediis valde elongatis, robustis, erecti-patentibus, lateralibus diffusis, in saxis ca. incumbentibus, breviter racemosi-ramulosis, ramulis brevissimis, multifloris. Hab. in ins. Hydra: in saxosis calc. Typus: Sibthorp (non vidi).

Die Pflanzen von Moni-Kleiston (Parnes), die von Heldreich (1890) als Campanula anchusiflora bestimmt wurden, gehoren zu Campanula celsii und sind hier als deren Campanula celsii ssp. parnesia beschrieben. Immerhin scheint Campanula anchusiflora nahe verwandt zu Campanula celsii zu sein. Sie unterscheidet sich aber durch die wesentlich grosseren und lyraten bis sublyraten Grundblatter, deren Endabschnitt sehr gross, herz-eiformig, eingeschnitten sageahnig ist und deren Blattstiel verlangert ist mit haufig grossen und unregelmassig eingeschnitten Seitenlappen; ferner durch die in sehr kurzen, seitlich am Hauptstengel angeordneten Trauben stehenden Bluten, deren Korolle auffallig schmal und schon blau gefarbt ist. Das Rezeptakel ist hart und stark gerippt und die Kelchanhangsel sind sehr klein.12)

Flowers

Flower measuring (width or lenght) under 15mm (5/8 in.)13)

Flores breviter pedicellati, in paniculis contractis, subunilateraliter vel laxe dispositi. Sepala triangularia vel triangulari-lanceolata, acuta, breviter incani-pubescentia, corollae tubo dimidio non longiora; appendices minutissimae receptaculo multo breviores; receptaculum obconicum, durum, valde costatum. Corolla cylindrica, angusta, pulchre cyanea, extus puberula, lobis ovati-oblongis, patentibus, tubo ca. (12-15)mm longo, ca. (4-5)mm diametro. Stigmata 5.14)

Leaves

Folia rosularia magna, breviter et molliter pubescentia, lyrata vel sublyrata, elongate petiolata, segmento terminali maximo, cordati-ovato, incise crenati-serrato, lobis lateralibus oblongis, integris vel saepius magnis, irregulariter incisis; folia caulina inferiora rosularibus similia sed minora; superiora obovata vel elliptica, sessilia, dentata.15)

Fruit

Ovarium 5-loculare.

Varieties

* Campanula anchusiflora ssp. spathulifolia (Turrill) Phitos, comb.nov.

  • Synonyma:
  • Campanula rupestris var. spathulifolia Turrill, Kew Bull. 1955: 355(1955).

  • Campanula rupestris ssp. gracilis Heldr. ex Hal., Consp.Fl.graec. 2: 256(1902).

Folia rosularia spathulata, apice obtusa vel rarius subacuta, indistincte crenulata, utrinque dense adpresse et tenuiter canescenti-pubescentia vel breviter canescenti-tomentella, basi gradatim in petiolum longum plerumque integrum vel leviter lobulatum angustata. Calyx dense incani-pubescens. Sepala triangulari-lanceolata, valde acuminata, corollae tubo dimidio ca. aequilonga.
Hab. in prov. Attica-Boeotia: ad radices montis Kithaeron. Typus: Goulimis s.n. (Isotypus, Herb.Goulimis, Athenae).16)
* Campanula anchusiflora ssp. carystea Phitos, ssp.nov. - Folia rosularia sublyrata, virescentia, molliter et tenuiter pubescentia, segmento terminali ovato, incise crenato in petiolum oblongum incise lobatum gradatim angustata. Calyx molliter pubescens. Sepala lanceolata, acuta, tubo angustato saepe fere aequilonga, tubo dimidio manifeste longiora. Hab. in ins. Euboea meridionali (ditio oppidi Carystos). Typus: K.H.Rechinger 18918 (W).17)

Origin

Campanula anchusiflora ist, wenigstens in ihrer typischen Form, bis jetzt nur von der Insel Hydra bekannt. Abweichende Formen kann man auf dem gegenuberliegenden Gebiet des Peloponnes (Galatas, Methana) antreffen. Jedenfalls ist die Angabe von Sibthorp (l.c.) fur die Insel Pholegandros falsch. 18)

D.Phitos 4 - Abb.2 page 492 - Verbreitung der Campanula-Arten:-Photographer: Herman Berteler.
D.Phitos 4 - Abb.2 page 492 - Verbreitung der Campanula-Arten:-Photographer: Herman Berteler.

1)
:ref:dphitos03
2) , 3) , 4) , 5) , 6) , 7) , 8) , 9) , 10) , 11) , 12) , 14) , 15) , 16) , 17) , 18)
:ref:dphitos04
13)
:ref:alpinaresearch02
campanula/anchusiflora.txt · Laatst gewijzigd: 2018/05/03 10:19 (Externe bewerking)